Der Youth Riddim aus dem Hause UrbanTreeMusic bringt in entspannter Roots-Manier einen Haufen Artists mit sich. Gute Tune Mischung, nicer Riddim. Check Megamix

 


Youth Riddim - Release: 18.02.2011
Megamix by Foresta
Tracklist:
Ganjaman – W.h.a.d.L.f.
Speaker Davis – Live As One
Longfingah – Strike Back
Junior King – Get Ready
Cornadoor – Skylarkin'
Uwe Banton – Thought I'd Let You Know
Ephraim Juda – Time Has Come
Benjie – Update
Jennifer Washington – Let's Make A Sign
Vido Jelashe – I Thank You
Fabio Battista – Why
Smiley – State Of Emergency
Brimstone & Fire – Zeitlos
Kimoe – Ein' Blick
Simply Cat – Musik
Black Dillinger – No Reason
Bandulu feat. Chrizondamic – Rise
Goldi – Schreibt (Das Buch)

P.R.:
Wir freuen uns, nach langer Arbeit, nun endlich das offizielle Releasedate des "Youth" Riddims von Foresta, Ganjaman und SilenTone bekanntzugeben. Am 18.02.2011 wird die Selection im digitalen Vertrieb auf allen gängigen Downloadportalen erscheinen -- also, natürlich wie immer am liebsten bei den Kollegen von Soundquake bestellen.
Die Doppel 12 Inch könnt ihr bereits unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu einem Preis von 17,99 Euro (+ Versand und Verpackung) unverbindlich vorbestellen. Die Vinyl ist auf 150 Exemplare limitiert! Das Vinyl Releasedate wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

www.UrbanTreeMusic.de

In den letzten fünf Jahren ist in der Reggaeszene, unserer Breitengrade, viel geschehen. Hypes kommen und gehen, aber eine Entwicklung kann inzwischen wohl auch der engagierteste Schwarzmaler nicht mehr verleugnen. Europäische Sounds und Produzenten sind inzwischen international anerkannt und auch auf der Seite der Artists gibt es inzwischen mehr als nur eine handvoll authentischer Künstler, die sich auch auf internationalem Parkett nicht verstecken müssen. Was der „Too Long“ Riddim vor sechs Jahren leistete – einen Überblick über die damalige Szene zu bieten – geschieht jetzt, im Jahr 2011, mit dem „Youth“ Riddim noch ein Mal!
Die erste Skizze des „Youth“ Riddims wurde bereits 2006 von dem Newcomer Foresta aufgenommen. Erst drei Jahre später wurde diese Skizze von Foresta und SilenTone wieder ausgegraben, neu interpretiert und die ersten Voicings aufgenommen. Longfingah, Black Dillinger und Speaker Davis nahmen ihre Songs auf und schon zu diesem Zeitpunkt wurde klar, dass der „Youth“ Riddim zu einer besonderen Produktion wird, auf der Artists ihre Vielseitigkeit zeigen und somit vor allem außergewöhnliche Songs aufnehmen konnten.
Als 2010 der bekannte Artist und Produzent Ganjaman mit Foresta an der Selection weiter arbeitete, nahm die Produktion Fahrt auf.
Ganjaman organisierte weitere Songs, polierte den Mix des Riddims auf Hochglanz und übernahm das Mastering und die Arbeit an den Vocalmixen. Ein
weiteres Jahr wurde an der Selection gearbeitet, neue Songs aufgenommen und das Profil immer klarer. Den Sound behielt der „Youth“ Riddim weiterhin: satter Sound, eingehüllt in ein modernes Roots Bett, das sich aber sicher nicht an gewohnten Klischees orientiert.
Vor allem die Mischung aus altbekannten Artists und Newcomern der europäischen Reggae Szene beweist, was heutzutage in unseren Breitengraden an Potential vorhanden ist. Altbekannte Artists wie Uwe Banton – der hier übrigens seinen ersten Lovesong aufgenommen hat – Ganjaman, Benjie, Kimoe oder Vido Jelashe werden in der Selection von Newcomern wie Jennifer Washington, Junior King, Brimstone & Fire, Bandulu, Fabio Battista, Cornadoor oder Ephraim Juda ergänzt – die sich allesamt perfekt in die Riege der vorhergenannten einfügen. Gerade die Newcomer sorgen hier für die größten Überraschungen und werden sicher die Frage aufwerfen, wieso ihre Namen nicht schon viel öfter wahrgenommen wurden.
Obwohl sich kein jamaikanischer Star Artist auf der Selection befindet, ist der „Youth“ Riddim partytauglich und produktionstechnisch auf höchstem Niveau. Genau wie der „Too Long“ Riddim hat auch der „Youth“ Riddim seine ganz eigenen Stärken. Eigener Sound und eine Artistauswahl ohne Hype, die einen aktuellen Überblick über die Szene hier bei uns bietet – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Ein Riddim auf den nicht nur wir von Urban Tree gewartet haben, sondern - wie auch die tausendfach angeklickten YouTube Akustikjingles beweisen - offensichtlich auch die Fans der Musik.